deutsch
francais
english

Glorvigen Trio

ProgrammeCD
Per Arne Glorvigen – Bandoneon
Daniela Braun – Violine
Arnulf Ballhorn – Kontrabass
 

„Von der transportablen Kirchenorgel in Deutschland zum Bordell in Argentinien. Ein Querschnitt durch 150 Jahre Musik für Bandoneón.“

Wie das Saxophon für den Jazz steht, so ist das Bandoneón das Musikinstrument des Tango. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts gelangte das Instrument mit den europäischen Emigrantenströmen nach Argentinien und wurde dort als ‘El Bandoneón’ für den sich gerade entwickelnden Tango entdeckt. Die typischen Tango-Instrumente Bandoneón, Violine und Kontrabass spielen in der Musik Piazzollas eine tragende Rolle. Die Violine ist Melodieinstrument, der Kontrabass die harmonische und rhythmische Basis des musikalischen Gefüges und das Bandoneón ist sowohl  Melodie- als auch Begleitinstrument.

In der Besetzung des Glorvigen Trios werden die Aufgaben der drei Instrumente erweitert und teilweise neu definiert. Die Musik von Astor Piazzolla und andere Tangos werden neu arrangiert, kammermusikalisch interpretiert und vermitteln so einen neuen Eindruck dieser zeitlosen Musik.

Als Per Arne Glorvigen im Jahr 2006 die musikalische Leitung der Tango-Kammeroper ‚Maria de Buenos Aires’ von Astor Piazzolla an der Komischen Oper Berlin übernahm und dort den Bassisten Arnulf Ballhorn traf, entstand der spontane Wunsch, im Trio zu spielen und eine CD aufzunehmen (2008 erschien dann „Virgin and Whore – Bach and Piazzolla“ beim Label Simax). In dieser Besetzung konzertiert das internationale Trio, das Norwegen, Frankreich und Deutschland verbindet seither mit großem Erfolg.

Daniela Braun, geboren in Potsdam, studierte in Berlin Violine bei Joachim Hantzschk und Antje Weithaas sowie Streichquartett bei Eberhard Feltz. Mit dem Abraxas Quartett wurde sie Preisträgerin beim Internationalen Streichquartettwettbewerb Tromp/Eindhoven 2004. Sie widmet sich intensiv der Barockgeige und ist eine gefragte Kammermusikerin mit Interesse sowohl an Alter wie an Neuer Musik – und allem, was es dazwischen gibt. Zu ihren Partnern gehören die Pianisten Fumiko Shiraga und Frank Lubnow, mit denen auch CD-Einspielungen entstanden. Im Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin wie auch bei der Kammerakademie Potsdam und der Lauttencompagney Berlin war und ist Daniela Braun regelmäßig Gast. Beim West Eastern Divan Orchestra arbeitete sie 2007/2008 als Geigen-Dozentin und begleitete das Orchester auf Konzertreisen. Nach fünf Jahren bei der Staatskapelle Berlin (Staatsoper Unter den Linden) wechselte Daniela 2011 an die Komische Oper, wo sie als Stimmführerin der 2. Violine tätig ist.

Arnulf Ballhorn wurde in Singen am Hohentwiel geboren. Nach dem Kontrabass-Studium bei Rainer Zepperitz an der UdK Berlin begann 1999 seine Arbeit im Orchester der Komischen Oper Berlin. Seine musikalischen Vorlieben lassen sich nur schwer eingrenzen: Neben dem Spielen im Orchester gehören zeitgenössische Musik und klassische Kammermusik ebenso zu seinen musikalischen Grundbedürfnissen wie Jazz und Tango und die intensive Arbeit mit dem E-Bass. Inspiration bekam er durch Kurse und Unterricht bei Bassisten wie Miroslav Vitous, Renaud Garcia-Fons, Gary Willis und Jonas Hellborg, aber auch die Zusammenarbeit mit den Gruppen Vibratanghissimo und Zmei3 bietet immer neue Herausforderungen. Beim Festival „Musikdorf Ernen“ wird er seit fünf Jahren regelmäßig eingeladen, 2016 fand dort die Uraufführung eines Werkes für E-Bass als Soloinstrument und Streichorchester vom Schweizer Komponisten Alfred Zimmerlin statt.

http://www.glorvigen-trio.com/