deutsch
francais
english

ROSENTHAL musikmanagement
Landsberger Straße 1
04157 Leipzig
Germany
  Tel:+49 (0) 341 99 18 71 - 50
Fax:+49 (0) 341 99 18 71 - 55
Email: info@rmm-leipzig.de

„Wald.Horn.Lied“ – die neue CD von amarcord und german hornsound

hornsound_amarcord-Cover„Wald.Horn.Lied“ – die neue CD des Vocalensembles amarcord mit dem jungen Quartett german hornsound ist soeben erschienen.

„Die Begegnung der vier begnadeten Hornisten mit dem 1992 gegründeten Vokalensemble geriet zum Gipfeltreffen, und das rundum wohltönende Klangerlebnis ist wahrlich eine Lustbarkeit für Herz und Ohren. Fantastisch!“ Südwestpresse Ulm

„Diese Musik umspült die Seele … und wird auf dieser CD einfach unglaublich gut musiziert. Ein tiefgreifendes Meisterstück der Deutschen und Wiener Romantik.“ Radio Klassik Stephansdom

amarcord & german hornsound im Konzert:
08. Juli Eltville-Erbach – Rheingau Musik Festival
09. Juli Crailsheim – Hohenloher Kultursommer
14. Juli Victorbur – Musikalischer Sommer in Ostfriesland
16. Juli Trier – Mosel Musikfestival


CARION Nielsen’s Footsteps – Hochgelobte Kritiken

00 porta CD Aki def foto+traccia  copiaSie wissen zu überraschen – die Musiker des Ensembles CARION! Die aktuelle CD Nielsen’s Footsteps des außergewöhnlichen Bläserquintetts wurde kürzlich von der Redaktion des BBC Music Magazine mit 5 Sternen für dessen Performance ausgezeichnet: „The Danish-Latvian ensemble CARION does it full justice: the players, all secure in technique and beautiful in tone, combine with immaculate attack, balance and tuning, as well as sense of shared purpose.“ Der Einspielung von Nielsens Bläserquintett stellt CARION drei bislang unveröffentlichte Entdeckungen aus der Dänischen Musikbibliothek zur Seite. So erklingen Werke von Kai Helmer Senstius, Jens Laursøn Emborg und Svend Simon Schultz, die diese Aufnahme schon aus Sicht der Trackliste zu einer Besonderen machen. Die Interpretation dieser Kompositionen ist dann das eigentliche Highlight: „There’s a warmth and ease to their playing; it’s as if you’re eavesdropping on private conversations in the quieter moments. Nielsen’s spiky clarinet writing is brilliantly served by Egīls Šēfers, and Niels Anders Vedsten Larsen’s bassoon playing is impeccable. All marvellous – the best wind quintet disc in years.“ (The Arts Desk). Auf iTunes zählt das Album zu den besten Klassik-Veröffentlichungen 2015 und bei Gramophone ist man der Meinung „if everyone approached an anniversary year like CARION (…), our listening would be infinitely richer“. Auch Klassik.com zeigt sich begeistert: „Mit dieser Nachverfolgung von Nielsens Fußspuren hinterlässt das Ensemble selbst große Fußstapfen. Es wäre zu wünschen, dass Nachahmer die Fährte aufnehmen.“

Doch CARION ist nicht nur ein Erlebnis für das Ohr, sondern auch für das Auge. Auf der Bühne macht das Quintett die Struktur der Musik sichtbar und lässt eine faszinierende Interaktion zwischen den Ensemblemitgliedern und dem Publikum entstehen.

Hier geht’s zum YouTube-Channel von CARION – Anschauen lohnt sich!


Der Thomanerchor auf Reisen

Rückblick

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Vom 2. bis 17. März 2016 begaben sich der Thomanerchor und das Gewandhausorchester
auf Konzertreise nach China, Japan und Südkorea. Unter Leitung von Gotthold Schwarz und mit Unterstützung der SolistInnen Sibylla Rubens (Sopran), Marie-Claude Chappuis (Alt), Benjamin Bruns (Tenor/Evangelist), Martin Petzold (Tenor/Arien), Klaus Häger (Bass/Christus) und Florian Boesch (Bass/Arien) wurde Johann Sebastian Bachs Matthäus-Passion BWV 244 aufgeführt. Mit ihrem ersten Konzert im Rahmen des Hong Kong Arts Festivals begeisterten die Leipziger mehr als 2000 Zuhörer. Anschließend stand eine Premiere auf dem Reiseplan der beiden Ensembles: Die Aufführung der Matthäus-Passion in Schanghai galt als die erste Aufführung dieses Werkes überhaupt in China! Die Reise führte die Musiker weiterhin zu zwei Konzerten nach Tokyo, gefolgt von zwei Konzerten in Japan (Kawasaki, Nishinomiya). Den Abschluss der umjubelten Tournee bildeten die beiden Aufführungen in Daegu und Seoul, Südkorea.

Ausblick

Auf ihrer diesjährigen Sommerreise vom 21.-23. Juni 2016 widmet sich der Thomanerchor unter Leitung von Gotthold Schwarz in drei a cappella-Konzerten dem musikalischen Schaffen von Johann Sebastian Bach und Max Reger. Dabei werden die jungen Thomaner im Braunschweiger Dom, in der Evangelischen Kirche St. Martin in Heilbad Heiligenstadt und in der Evangelischen Kirche St. Blasii-Altendorf in Nordhausen zu hören und erleben sein. Einige Tage vorher eröffnet der Thomanerchor das diesjährige Bachfest, das unter dem Motto „Geheimnisse der Harmonie“ steht. Im Zentrum des Konzerts am 10. Juni steht Max Regers Requiem, das zusammen mit ausgewählten Kantaten Bachs aus dem Kantatenjahrgang 1723/24 erklingen wird. Zusammen mit der Staatskapelle Weimar werden eine Woche später Werke von Reger, Brahms und Bach in der Thomaskirche dargeboten.


„ARMARIUM“ nominiert für den CARA 2016

cara-logo-605amarcord ist erneut für den Contemporary A Cappella Recording Award (CARA) in der Kategorie „bestes klassisches Album“ nominiert. Ob die jüngste CD „ARMARIUM. Aus dem Notenschrank der Thomaner vom Mittelalter bis Heinrich Schütz“ den so genannten „A-cappella-Oscar“ erhält, erfahren wir am 09. April 2016 wenn die Auszeichnung in Boston (USA) verliehen wird.

Der CARA wird seit 1992 jährlich vergeben und ist der bedeutendste und der einzige weltweit ausgelobte Preis der internationalen Vokalmusikszene. 2002, 2006 und 2010 erhielt amarcord für seine CD-Produktionen „Hear the Voice”, „Nun komm der Heiden Heiland”, „Incessament” und „Rastlose Liebe“ den Contemporary A Cappella Recording Award.

amarcord
CARA


Neuerscheinung: Bolero Berlin „Naquele Tempo“

bolero_naquele_tempoBolero Berlin begibt sich mit dem neuem Album auf eine melancholische Zeitreise.

Das Sextett, das sich aus den vier Mitgliedern der Berliner Philharmoniker Martin Stegner, Esko Laine, Raphael Haeger und Manfred Preis sowie den international renommierten Jazzmusikern Helmut Nieberle und Daniel „Topo“ Gioia zusammensetzt, hat seit seinem Debüt im Jahr 2008 in eigenen Arrangements südamerikanischer Musik mit außergewöhnlicher kammermusikalischer Instrumentierung, dunklen Klangfarben und spielerischer Virtuosität neue Räume der Improvisation und rhythmischer Vielfalt erschlossen. Dabei kombinieren Bolero Berlin klassisch geschulte Spielkunst und künstlerische Hingabe beim Improvisieren und begeistern mit harmonischem Raffinement, kraftvollem Enthusiasmus und zuweilen ergreifender Zartheit – nicht nur bei zahlreichen Live-Auftritten.

Auch auf CD lässt sich die Besonderheit der eigens für die Besetzung geschriebenen Arrangements im Stile von südamerikanischen Chorinhos, Boleros, Tangos, Danzons und Bossa Novas entdecken: Im Januar 2016 erschien mit Naquele Tempo bereits das vierte Album von Bolero Berlin beim Label Bobtale Records. Für die Aufnahmen, die in Koproduktion mit dem rbb Kulturradio im Berliner Funkhaus entstanden, haben sich die sechs Musiker im Juni 2015 auf eine musikalische Zeitreise begeben. Den Blick auf ein klingendes „Damals“ (naquele tempo) gerichtet stehen sehnsüchtige Melodien brasilianischer Chorinhos und mexikanischer Boleros Seite an Seite mit Jazz-Standards wie George Gershwins melancholischem Summertime, in Erinnerung schwelgenden Songs und Balladen von Kurt Weill und zart wimmernden Beatles-Klassikern. Letztere erhalten ebenfalls ihre Bolero-Berlin-typische lateinamerikanische Note in den Arrangements von Helmut Nieberle, der darüber hinaus mit Chorinho a Moda da Casa und Aglio Olio e Peperoncini auch zwei eigene Kompositionen beigesteuert hat.