deutsch
francais
english

ROSENTHAL musikmanagement
Landsberger Straße 1
04157 Leipzig
Germany
  Tel:+49 (0) 341 99 18 71 - 50
Fax:+49 (0) 341 99 18 71 - 55
Email: info@rmm-leipzig.de

Nominiert für die International Classical Music Awards (ICMA) 2015:
Ragna Schirmer und CARION

ICMA Nomination 2015Ragna Schirmer und das Puppentheater Halle sind mit ihrer außergewöhnlichen Ravel-Hommage „Konzert für eine taube Seele“ für einen International Classical Music Award (ICMA) 2015 nominiert. Die laut ORF „ganz wunderbare (DVD-) Produktion“, bei der „ein Sinn den anderen unterstützt“, ist im September bei Belvedere erschienen.

Eine weitere ICMA-Nominierung erhält das dänische Bläserquintett CARION für seine jüngste CD „Schauspiel“ (Ars Produktion), die laut klassik.com „ein diskografisches Ereignis“ darstellt. Der Titel ist durchaus Programm: in den Konzerten von CARION wird die Musik mit vielen gestalterischen Elementen in Szene gesetzt.

Die International Classical Music Awards sind der einzige unabhängige und internationale Klassik-Musikpreis. Die Jury setzt sich aus professionellen Musikkritikern der wichtigsten Musikmagazine, Radiostationen und Online-Diensten zusammen. Die Preisträger werden im Januar 2015 bekanntgegeben, die Preisverleihung findet im März 2015 in Ankara statt.


Amir Katz am 4. Dezember im Gewandhaus zu Leipzig

Katz Plakat„…authentisch und fesselnd, virtuos und frisch
– keine Wünsche bleiben offen.“
Leipziger Volkszeitung

Amir Katz ist erster Preisträger der berühmtesten Klavierwettbewerbe (Maria Canals, Robert-Casadesus, Viotti Valsesia, Schubert-Wettbewerb Dortmund) und erntete in jüngster Zeit große Anerkennung für seine zyklischen Einspielungen sämtlicher Sonaten und Impromptus von Franz Schubert, der 48 „Lieder ohne Worte“ von Felix Mendelssohn Bartholdy und Fryderyk Chopins 21 Nocturnes sowie dessen vier Balladen. Letzterem Komponisten widmet sich Amir Katz auch in seinem Solo-Rezital im Leipziger Gewandhaus. Den anspruchsvollen und zugleich lyrischen 24 Chopin Etüden op. 10 und op. 25 stellt er, als Reminiszenz an Leipzig, zwei Bach-Werke gegenüber: die Englische Suite Nr. 3 g-Moll BWV 808 und Präludium und Fuge es/dis-Moll BWV 853 aus dem 1. Band des Wohltemperierten Klaviers.

Donnerstag, 4. Dezember 2014, 20 Uhr
Gewandhaus zu Leipzig, Mendelssohn-Saal

Johann Sebastian Bach
Englische Suite Nr. 3 g-Moll
Präludium und Fuge es/dis-Moll aus „Das Wohltemperierte Klavier“ Band I

Frédéric Chopin
Etüden op. 10 und op. 25


Neue Telefonnummern

ACHTUNG: Rosenthal Musikmanagement ist ab sofort unter neuen Telefonnummern erreichbar:

ZENTRALE:
Tel: +49 (0) 341 99 18 71 – 50
Fax:+49 (0) 341 99 18 71 – 55

Katharina LENKE:
Tel: +49 (0) 341 99 18 71 – 51

Die Postadresse bleibt unverändert, wir freuen uns auf Ihren Anruf!


Alle Beethoven-Klavierkonzerte an einem Abend

Ragna Schirmer

Ragna Schirmer wagt am 2. Mai in Dessau einen außergewöhnlichen Marathon

Einer beeindruckenden Herausforderung stellt sich die Pianistin Ragna Schirmer am 2. Mai, 18:30 Uhr, im Theater Dessau. Zusammen mit der Anhaltischen Philharmonie Dessau, unter der Leitung von GMD Antony Hermus, führt sie zum ersten Mal alle fünf Klavierkonzerte von Ludwig van Beethoven an einem Abend auf. Die ersten Konzerte Nr. 1 und 2 interpretiert Ragna Schirmer auf einem historischen Hammerflügel, die späteren Werke auf einem modernen Steinway. Somit wird der Zuhörer auf eine spannende Reise durch die Musikgeschichte mitgenommen.

Orientieren sich die beiden ersten Konzerte, entstanden zwischen 1785 und 1801, noch stark an der Wiener Klassik, setzt Beethoven mit seinem 3. Klavierkonzert neue Akzente, indem er die Komposition weitaus sinfonischer anlegt. Mit dem 4. und 5. Konzert gelingt Beethoven ein entscheidender Beitrag zur Weiterentwicklung des Genres und gleichzeitig der Übergang zur Epoche der Romantik.

An dem Beethoven-Marathon-Abend sind zwei Pausen eingeplant, in denen man außerdem einen exklusiven Blick in die Abteilung Musikbibliothek/Archiv des Anhaltischen Theaters werfen kann. Ronald Müller, Dramaturg für Konzert und Musiktheater, führt in beiden Konzertpausen eine Gruppe von maximal 10 Personen in das Reich der Noten, des Aufführungsmaterials, der Klavierauszüge, Liederbücher und Partituren. Treffpunkt ist im Rang rechts (Bahnhofsseite).

In ihrem neuesten Projekt „Händel Concertos“ erklingen Händels Orgelkonzerte in Bearbeitungen für Klavier und Kammerorchester genauso glanzvoll wie für Hammerflügel und Barockensemble oder Hammond-Orgel und Jazz-Ensemble. (veröffentlicht bei: EDEL)


Erneuter A-cappella-Oscar für amarcord

amarcord amarcord kann sich über seinen insgesamt sechsten Contemporary A Cappella Recording Award, dem sogenannten „A-cappella-Oscar“ freuen. Das Gesangsquintett erhielt die internationale Auszeichnung für die CD „Folks & Tales“ in der Kategorie Best Folk/World Album 2014. Die Preise zählen als höchste Ehrung in diesem Genre und wurden am Freitagabend auf einer Gala in Boston, USA, verliehen.

Für das Album Folks & Tales sammelten die fünf Sänger von amarcord auf ihren Konzerten in über 50 Ländern die weltweit schönsten Folksongs. Entstanden ist eine Reise von Kuba über Ghana, Russland, Thailand bis nach Japan und Australien. In perfekt auf das Ensemble zugeschnittenen Arrangements mit Einflüssen aus Pop, Jazz und Klassik, wird die Sehnsucht nach fernen Ländern geweckt und zugleich Traditionen und Geschichten verschiedener Nationen musikalisch eingefangen – alles verpackt in unnachahmlicher amarcord-Manier: gesangliche Brillanz, homogener, warmer Klang sowie eine gehörige Portion Charme und Humor. Scheinbar mühelos bewegt sich das Quintett durch die Gesänge des Mittelalters, der Renaissance, des Barocks, der europäischen Romantik und der Moderne sowie durch die Arrangements von Volksliedern und Jazzstandards.

Zwei ECHO Klassik-Preise und sechs Contemporary A Cappella Recording Awards, dem „A-cappella-Oscar“, belegen die erfolgreiche Karriere. Zu den herausragenden Produktionen zählen u.a. „Die Motetten“ (Sony) mit der Lautten Compagney, „Folks & Tales“ (RK ap 10213), „Rastlose Liebe – ein Spaziergang durch das romantische Leipzig“ und „The Book of Madrigals“. Ende August 2014 erscheint die Marienvesper von Claudio Monteverdi zusammen mit der Lautten Compagney beim Label Carus.