deutsch
francais
english

Vienna Clarinet Connection

Programme

vienna clarinet connection

Helmut Hödl – Klarinette
Rupert Fankhauser – Klarinette
Hubert Salmhofer – Bassetthorn
Wolfgang Kornberger – Bassklarinette

Die vier Klarinettisten bewegen sich in Sekundenschritten auf pulsierenden Klangflächen, Minimal Music trifft Débussy, Bartók, Mahler, Charles Ives. Schmissig, Süffig… DER TAGESSPIEGEL

Zwei Klarinetten, Bassetthorn und Bassklarinette – diese einzigartige Besetzung, in Anlehnung an ein Streichquartett, ermöglicht der vienna clarinet connection eine farbenreiche Klangpalette sowie eine spannungsvolle Balance zwischen solis-tischer Individualität und kammermusikalischem Zusammenspiel. Dabei erzeugen Helmut Hödl, Rupert Fankhauser, Hubert Salmhofer und Wolfgang Kornberger eine inspirierende Symbiose aus komponierter und improvisierter Musik mit Elementen aus Klassik, Jazz, Pop und zeit-genössischer Musik. Dem Konzept der fließenden Übergänge zwischen den Stilen ist das 1995 gegründete Ensemble bis heute treu geblieben. Durch eigene Kompositionen und Arrangements, die den Hauptteil des Repertoires ausmachen, fand die vienna clarinet connection zu einer un-verwechselbaren Ton- und Musiziersprache. Damit setzen die vier Musiker neue Maßstäbe, sind ein Wegbereiter für das Genre Klarinettenquartett und leisten einen wichtigen Beitrag für die Etablierung dieser Besetzung im internationalen Konzertbetrieb.

Die ideenreichen Programmzusammenstellungen gepaart mit einer charmanten und humorvollen Bühnenpräsentation garantieren außergewöhnliche Konzerterlebnisse. Gemeinsame Projekte mit den Schauspielern Karl Markovics, Martina Gedeck und Robert Meyer, der Sängerin Sandra Pires, Peter Gabis, dem Klarinettisten der Wiener Philharmoniker Matthias Schorn sowie der Volksopern Bigband und dem Wiener Staatsballett sind Ausdruck der Vielseitigkeit des Quartetts.

Zu Gast war die vienna clarinet connection u.a. im Konzerthaus Wien, Musikverein Wien, Brucknerhaus Linz, bei dem Schleswig-Holstein Musik Festival sowie dem Rheingau Musikfestival und wirkte beim Eröffnungsfest der Salzburger Festspiele mit. Ausgedehnte Tourneen führten das Quartett u.a. nach Spanien, Deutschland, Italien, Griechenland, Frankreich, Türkei, Kroatien, Polen, Skandinavien und in die Schweiz. Zudem traten die Musiker im Rundfunk und im Fernsehen auf: u.a. bei ORF „Treffpunkt Kultur“ und „Ö1 Klassik Treffpunkt“.

Auch solistische Werke mit Orchester gehören zum Repertoire der vienna clarinet connection. Das Ensemble konzertierte mit den Stuttgarter Philharmonikern, der Württembergischen Philharmonie, dem Symphonieorchester Vorarlberg, dem Symphonischen Orchester Zürich, Wiener Jeunessorchester und Philharmonia Wien. Unter der Leitung von Gabriel Feltz, Ola Rudner, Gerard Korsten, Daniel Inbal, Herbert Böck gastierten die vier Klarinettisten in der Tonhalle Zürich, im Konzerthaus Berlin, Festspielhaus Bregenz u.a.

Die Diskografie spiegelt ebenfalls die Vielseitigkeit des Quartetts wider. Diese reicht von Neukompositionen wie „Czernowitzer Skizzen“ von Alexander Kukelka über „Café Europa“, „Out of..“ bis hin zu experimentellen Sounds mit Kontrabass, Keyboard und Schlagzeug auf dem Album „Electric Woods“. Für ihre aktuelle Produktion „Clarinets à la King“, einer Hommage an Benny Goodman, ernteten sie ein begeistertes Echo von Publikum und von Rezensenten.

Ihre langjährigen Erfahrungen als Solisten und Kammermusiker geben die Mitglieder der vienna clarinet connection regelmäßig in Workshops weiter. Seit 2008 findet im österreichischen Hartberg unter der künstlerischen Leitung des Quartetts die ClariArte statt. Das Klarinettenfestival verbindet Konzerte mit einem breit gefächerten Meisterkursangebot. (clariarte.at).

viennaclarinetconnection.org