deutsch
francais
english

Viviane Chassot

Biografie

„Die Interpretation ist in ihrer Art vollendet. Frische, Kontrolle und Empfindsamkeit wirken auf das Schönste zusammen.“ So lobte Alfred Brendel, der Doyen unter den Pianisten, Viviane Chassots Einspielung mit Klaviersonaten von Joseph Haydn.

Mit ihren Interpretationen auf dem Akkordeon setzt Viviane Chassot immer wieder neue Maßstäbe. Sie tritt als Solistin und Kammermusikerin weltweit in renommierten Konzerthäusern auf, wie der Philharmonie Berlin, dem Gewandhaus Leipzig, dem Guggenheim Museum New York, der Wigmore Hall London, dem Konzerthaus Wien oder der Tonhalle Zürich. Sie arbeitete bereits mit Dirigenten wie Simon Rattle, David Zinman, Riccardo Chailly und Heinz Holliger und wird regelmäßig zu internationalen Festivals eingeladen. Neben ihrer regen Konzerttätigkeit gibt Viviane Chassot internationale Meisterklassen.

Als vielseitige Musikerin überschreitet sie stilistische Grenzen: mutig und innovativ verbindet sie Klassik, Jazz, neue Musik und Improvisation. In den vergangenen Jahren spielte Viviane Chassot zahlreiche Uraufführungen und war Gewinnerin des Kranichsteiner Musikpreises. 2015 wurde sie mit dem Swiss Ambassador’s Award London ausgezeichnet.

Auf viel Lob bei der Fachpresse und breites Interesse beim Publikum stießen ihre Debüt-CD mit Klaviersonaten von Joseph Haydn (2009) sowie die „Pièces de Clavecin“ von Jean-Philippe Rameau (2011). Beide erschienen beim Label Genuin. Ebenfalls bei Genuin veröffentlichte Viviane Chassot 2014 die Portrait-CD „New Horizons“ mit Originalwerken für Akkordeon. Die Einspielung wurde für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert, ebenso wie ihre 2016 erschienene Duo-CD „Objets trouvés“ mit dem Zitherspieler Martin Mallaun.

Als Solistin hat Viviane Chassot gemeinsam mit dem Kammerorchester Basel 2016 vier ausgewählte Klavierkonzerte von Joseph Haydn aufgenommen, die CD erschien im März 2017 bei Sony Classical und stieß umgehend auf internationale Aufmerksamkeit und begeisterte Resonanz in den Medien. Mit der Camerata Bern nimmt sie die Mozart-Klavierkonzerte KV 595, 450 und 413 auf, die 2019 erscheinen werden, wieder bei Sony Classical.

Viviane Chassot wurde in Zürich geboren und lebt heute als freischaffende Musikerin in Basel. Ihren ersten Akkordeonunterricht erhielt sie mit zwölf Jahren bei Ernst Kaelin, der sie schon früh in der Interpretation klassischer polyfoner Werke auf dem Einzeltonmanual (MIII) gefördert hat. Wichtige Impulse erhielt sie während dieser frühen Phase der musikalischen Ausbildung auch von Gérard Fahr.

2006 hat Viviane Chassot Ihre Studien an der Hochschule der Künste Bern bei Teodoro Anzellotti mit dem Master of Performance and Pedagogy abgeschlossen.

Von 2009 bis 2013 lebte sie als freischaffende Musikerin in Leipzig. Während dieser Zeit erhielt sie wichtige Impulse durch Eberhard Feltz (Musikhochschule Hanns Eisler Berlin) und besuchte zahlreiche Meisterkurse u. a. bei Ferenc Rados, András Schiff und Alfred Brendel.